Landkreis-Logo


World Wide Web
hier

unsere webcam

Unser Wochentipp

Nr. 03

Zwerschwäne

Der Januar ist eine gute Zeit, um im Moorhauser Polder und dessen Umgebung nach Zwergschwänen zu suchen. Sie waren ausschlaggebend für die Ausweisung der Hunteniederung als EU-Vogelschutzgebiet. Doch der Moorhauser Polder bietet für den Beobachter noch viel mehr, vor allem im Winter und im Frühjahr, wenn sich auf den überstauten Flächen Wintergäste und Durchzügler zu hunderten sammeln. Wichtig: manche Schwäne sind beringt! Kennung ablesen und melden!

Naturschutzwürdige Bereiche

Die folgenden Gebiete umfassen jeweils sehr ähnliche Lebensraumtypen. Die Beschreibung des Schutzzweckes und der erforderlichen Maßnahmen wird daher zusammengefaßt. Unterschiede und Ergänzungen werden bei der jeweiligen Gebietsnummer beschrieben.

NWB 5: Grünlandgebiet Lockfleth Marsch
NWB 9: Wiesenvogelgebiet Seefelder
NWB 14: Wiesenvogelgebiet Alter Wapeler Groden
NWB 15: Wiesenvogelgebiet Jade-Nord
NWB 17: Grünland südwestlich von Brake
NWB 18: Grünland westlich von Berne
NWB 19: Grünland Lechterseite
NWB 20: Grünland Brookseite
NWB 21: Grünland südlich von Altenesch
NWB 22: Grünland-Graben-Areal westlich von Elsfleth
NWB 38: Wiesenvogelgebiet Ochtummündung

Schutzzweck: Erhaltung und Entwicklung eines Wiesenvogelbrut- und -lebensraumes und der dort vorkommenden, das gesamte Gebiet durchziehenden Gräben als Lebensstätte von artenreicher Flora und Wasserfauna mit vorhandenen oder zu entwickelnden gut ausgebildeten und zonierten Beständen verschiedener Grabengesellschaften

erforderliche Maßnahmen: Detailuntersuchungen zu den Auswirkungen verschiedener Räumungstechniken, -intervalle und -zeitpunkte, z.T. Anlage von Randstreifen entlang von Gräben mit gut ausgebildeten Beständen oder als Versuch für die Entwicklung artenreicher Grabenvegetation; Extensivierung der Grünlandnutzung zur Erhöhung der Struktur- und Artenvielfalt, Umsetzung von Wiesenvogelprogrammen; Teilflächen von NWB 5, 9, 17, 18, 19, 20 und 21 Bereiche für Artenhilfsprogramm Weißstorch, von NWB 18 auch für Artenhilfsprogramm Fischotter.

Informationen des Landkreises Wesermarsch - Fachdienst Umwelt Impressum