Landkreis-Logo


World Wide Web
hier

unsere webcam

Unser Wochentipp

Nr. 47

Projekt Kiekpadd

Natursehenswürdigkeiten im gesamten Landkreis Wesermarsch stellt das Projekt Kiekpadd vor.

Der Vertragsnaturschutz

GruenlandAuf Basis der Richtlinie zum niedersächsischen Feuchtgrünlandschutzprogramm wurden in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft Bewirtschaftungsverträge erarbeitet, die besondere Rücksicht auf die Wiesenvögel nehmen.

Durch diese Verträge werden freiwillige Einschränkungen der Landwirte bei der mechanischen Bodenbearbeitung, der Erstschnittnutzung, der Besatzdichte und der Düngung über Prämien honoriert.

Zur Umsetzung des Feuchtgrünlandschutzprogrammes für die Wesermarsch wurde ein Arbeitskreis eingesetzt. Der Erfolg der Maßnahmen wird in umfassenden Untersuchungen dokumentiert.

Umsetzung des Feuchtgrünlandschutzprogrammes

In der Wesermarsch wurden 7 Bereiche (insgesamt über 100 qkm) als Schwerpunktgebiete des Feuchtgrünland-
schutzprogrammes Niedersachsen ausgewiesen. In einem dieser Gebiete, der ca. 3000 ha großen Stollhammer Wisch, werden im Rahmen eines Pilotprojektes die Möglichkeiten und Erfolge des freiwilligen Naturschutzes genau untersucht.

Stollhammer WischIm Projektgebiet (nicht mit dem naturschutzwürdigen Bereich Stollhammer Wisch identisch) wurden in den Jahren 1992 und 93 umfassende Grundlagenuntersuchungen durchgeführt. Das Gebiet liegt zwischen Nordenham im Osten und Stollhamm im Westen und umfaßt 2700 ha. Hier brüten überdurchschnittlich viele Kiebitze, Rotschenkel, Uferschnepfen und Bekassinen, deren Lebensraum erhalten werden soll. (Tabelle Wiesenvögel)

Ausgestattet mit Landesmitteln des niedersächsischen Umweltministeriums konnte die Bezirksregierung Weser-Ems in Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem Landwirtschaftsamt mittlerweile Bewirtschaftungsverträge mit 58 (d. h. 90 %) der Landwirte im Projektgebiet für mehr als ein Viertel der Fläche (869 ha) abschließen.

Vertragsabschlüsse Pilotprojekt "Stollhammer Wisch"

(Stand März 1997)
Vertraege Junge Uferschnepfen

Ziele des Feuchtgrünlandschutzprogrammes

  • Verbesserung der Lebensraumqualität von Grünflächen für Wiesenvögel
  • Differenzierung der Nutzungsweisen
  • Ausbildung einer mosaikartigen Nutzungsstruktur durch zeitlich versetzte Nutzungstermine
  • Entwicklung artenreicher, gebietstypischer Grünlandgesellschaften bei geringem Düngeniveau
  • Förderung seltener Pflanzenarten auf Sonderstandorten der Parzellen (Grüppen und Grabenrandbereiche)
  • Entwicklung stabiler Grünlandgesellschaften durch angepaßte Nutzungsintensität
  • Senkung des Nährstoffzuflusses in das Gesamtgebiet
  • Förderung der Habitatqualität von Grabenbereichen für Insekten und Amphibien durch biotopgestaltende Maßnahmen

Die Einschränkungen der Bewirtschaftung sind so gestaltet, daß die Flächen wichtige Wirtschaftsflächen bleiben. Großflächiger Wiesenvogelschutz ist nur umsetzbar, wenn die Schutzmaßnahmen in die Betriebe integriert werden.

Informationen des Landkreises Wesermarsch - Fachdienst Umwelt Impressum